Kiefergelenkserkrankung und die Behandlung

Mit Hilfe der Funktionsanalyse

Das Kiefergelenk ist ein sehr feines Gelenk, welches einer sehr starken Beanspruchung nicht nur am Tage, sondern auch in der Nacht ausgesetzt ist. Es gibt viele verschiedene Ursachen für Kiefergelenkserkrankungen.

Hierzu zählen: angeborene Fehl- oder Mißbildungen, Wachstums-/Entwicklungsstörungen, unfall- oder entzündungsbedingte Schäden, Haltungsstörungen, schädigenden Angewohnheiten, wie ständiges Kaugummikauen, Überlastungssituationen, welche häufig streßbedingt sind, sowie Veränderung durch einfache Abrasion, Abnutzung der eigenen Zähne oder auch schlecht sitzender Zahnersatz können massive Probleme mit sich bringen.

Bleibende Schäden an den Gelenken und Zähnen, sowie bleibende Schmerzen könnten die Folge sein. Hier ist eine gute Diagnostik Grundvoraussetzung, um zunächst die Ursache zu erkennen und dann die richtige Therapie einzuleiten.

Nach der instrumentellen Funktionsanalyse, Einschleifen von zahnbezogenen Störkontakten und Therapie mit nachtgetragenen Schienen, kann hier nach Aufbau wichtiger oraler Funktionsflächen, wieder die Mundgesundheit hergestellt werden. Manchmal bleibt es allerdings nicht aus, das eine weitergehende Therapie, auch eine medikamentöse Begleittherapie gefragt ist.

So finden Sie uns

Wussten Sie schon...?

Allergierisiko

...dass auch hochmoderne Kunststoffe ein gewisses Allergierisiko mit sich bringen und daher eher Keramiken zu empfehlen sind?

noch mehr Tipps